Lezersbrief 8: Ruzie tijdens het broeden

Aanvraag 1 Beste mijnheer Martin,
Ten eerste bedankt voor deze mogelijkheid tot vragen stellen!

Sinds ongeveer anderhalve maand zijn wij de trotse verzorgers van een paartje zebravinken. Het paartje stond in het vogelasiel waar mijn man en ik als vrijwillegers werken. Zonder al teveel kennis hebben we ons opgeworpen als nieuwe onderdak verleners. We hadden nog een binnenvolliere in de kelder staan (75-75-120 lte x br x hgt) ik heb het door u geschreven boek aangeschaft en voel me een echt een goede verzorgster door al uw raad op te volgen.

Al snel sloeg het koppelje (pepita en pepito) aan het paren en zijn we sinds augustus (en de dagen erna) trotse opa en oma van in ieder geval 3 pepitettes. (Het nestje hadden ze in hun pitrieten slaapnestje gemaakt.) Helaas zijn de ouders al tijdens het broeden aan het ruzien. Ik weet niet wat het betekent en vindt het vooral sinds vandaag heel zorgelijk want ze hebben amper tijd de jongen te voeren.
    Het mannetje zit heel de tijd achter het vrouwtje aan, hij heeft trouwens al zeker een week zijn lokroep niet meer laten horen. De ene keer denk ik dat het vrouwtje weggejaagd wordt bij het nestje, dan denkt ik weer dat hij juist boos is dat zij er langer op zit. Vandaag hebben ze er zeker een uur niet op gezeten.

Ik denk dat het enige wat erop zit maar af te wachten hoe dit afloopt. Het gekke is dat ze voor dat de eitje gelegd waren heel vaak zaten te knuffelen, dus ze hebben geen antipathie tegen elkaar.

Nou jadit was een lang verhaal om een vraag, ik heb echter nog een paar vragen:
    Na dit nest willen we geen kwekers worden dus willen we niet meer dat ze gaan broeden. Hoe kunnen we dat voorkomen? Een verkper van een dierenwinkel zei dat ik de nestjes weg moet halen. Maar is het wel prettig voor ze om op een stokje te slapen? Kunnen de jongen dan nadat ze volwassen zijn weer in de volier van hun ouders geplaatst worden?

Nou dit was het,
alsvast heel hartelijk bedankt voor uw reaktie (ik lees wel goed duits, maar kan het zelf niet goed schrijven)

Groet [De naam is bekend]


Antwoord 1 Hallo Claudia, hier meine Antwort:

Daß Sie keine weiteren Bruten mehr wollen, ist verständlich. Allerdings hat der Verkäufer sich die Sache viel zu einfach gemacht: Falls Sie das Nest wegnehmen, besteht die große Gefahr, daß das Weibchen seine Eier auf den Boden oder in einen Freßnapf legt, wo es entweder wegen des damit verbundenen Stresses nicht oder nur unter großem Streß brütet; und falls Sie auch die Eier wegnehmen, legt es immer neue Eier, was den Vogel sehr schwächt.
    Da Zebrafinken Nestschläfer (!) sind, sollte die Voliere immer mit mindestens einem Nest ausgestattet sein. Zum Glück gibt es eine viel bessere Methode, unerwünschten Nachwuchs und gleichzeitig gesundheitliche Schäden des Weibchens zu verhindern:
    Besorgen Sie sich aus einem guten Tiergeschäft oder aus dem Versandhandel Kunsteier ungefähr gleicher Größe und Färbung und ersetzen Sie das Gelege, sobald es vollständig ist. Die Altvögel werden dann länger als üblich brüten und irgendwann das Gelege aufgeben und ein neues Gelege produzieren, das Sie dann erneut durch Kunsteier ersetzen können. Das Sitzen auf den Eiern belastet die Vögel weit weniger als ständig neue Gelege.

Nicht verstanden habe ich, wo die Jungen zur Zeit sind, da Sie ja schreiben: "kunnen de jongen dan nadat ze volwassen zijn weer in de volier van hun ouders geplaatst worden?" Man sollte die Jungen von den Altvögeln trennen, sobald sie von diesen ernsthaft gejagt werden. In einer wirklich großen Voliere allerdings können sich die Vögel aus dem Wege gehen (bzw. fliegen), so daß es hier nicht zu ernsthaften Streitigkeiten und Verletzungen kommen dürfte.

Ich hoffe, daß ich ein wenig weiterhelfen konnte.
Viel Erfolg wünscht Ihr
Hans-Jürgen Martin


Aanvraag 2 Geehrter Herr Martin,
meine Ehefrau hat Ihnen vergangene Woche eine (holländische) eMail geschickt. Sie hat gefragt, was zu tun sei, wenn unsere Zebrafinken sich streiten, weil sie ein Nest haben. Das Problem hat sich gelöst: es war nicht genügend Nistmaterial in dem Käfig, und das Männchen hat sich erregt darüber. Wir haben Nistmaterial dazugetan, und dem Problem ist abgeholfen. Jetzt haben wir die folgende Fragen:

  1. Die kleine Zebrafinken sind jetzt ungefähr zehn bis zwölf Tage alt. Wir wissen das nicht genau, weil uns nicht bekannt ist, ob diese kleinen gleich anfangen zu piepsen, oder nach einigen Tagen. Seit zwei Tage schlafen die Eltern nicht mehr auf dem Nest. Sie füttern die Kleinen den ganzen Tag durch. Ist das gut, oder sollten wir etwas machen?
  2. Unsere nächste Frage ist, ob und wie lange wir die kleinen von den Eltern trennen sollen, wenn die Jungen selbständig sind. In Ihr Buch schreiben Sie, daß es wegen der Ruhe und eventueller Konkurrenz zwischen Eltern und Kinder besser ist, Sie zu trennen. Wir wollen keine kleine Zebrafinken mehr und werden eventuelle Eier verschwinden lassen. Wenn wir die Kinder von den Eltern trennen, weil die Kinder nervös werden von überaktiven Eltern, wie lange dauert es, bis wir die Kinder zurück in denselben Käfig setzen können ohne Risiken von Streit oder Frustrationen?
  3. Noch eine Frage: Wenn wir keine Zebrafinkenkinder mehr haben möchten, sollten wir die Nester wegholen oder nur eventuelle Eier – oder die Eier durch falsche Eier ersetzen?

So das reicht, glaub' ich. Wir haben bis jetzt viel Spaß an den Vögeln und hoffen, noch viel mehr Spaß daran zu haben. Durch Ihr Buch haben wir viel Unterstützung, und wir möchten Ihnen danken für die Informationen, die sie uns über eMail geschickt haben oder noch schicken werden.

Hartelijke groeten
[De namen zijn bekend]


Antwoord 2 Hallo Claudia en Gert, mijne antwoorden:

  1. sorgen Sie nur dafür, daß den Altvögeln zusätzlich zur Hirse eine kleine Schale mit Aufzuchtfutter zur Verfügung steht, etwa eine handelsübliche Mischung, die Sie mit etwas gekochtem Hühnerei und Quark oder geriebener Möre mischen und "servieren" können. Wichtig ist dabei, daß Sie das so angemachte Futter abends wieder entfernen, damit es nicht schimmeln kann.
  2. Wie ich schon sagte, sollten die Kinder dauerhaft aus einem Käfig oder einer zu kleinen Voliere genommen werden, sobald sie ernsthaft gejagt werden.
  3. Richtig, Sie sollten die Eier durch "falsche" Kunsteier ersetzen.

Hartelijke groeten uit Solingen,
Hans-Jürgen Martin


Aanvraag 3 Vielen Dank fuer Ihre Antworte.
Wir haben, so scheint es, doch ein Problem mit den Eltern. Das Männchen jagt das Weibchen noch immer, und zieht, obwohl da genügend Nistmaterial ist, noch immer federn aus. Nicht den ganzen Tag über, aber doch regelmäßig. Die beiden sind den einen Moment Kameraden, den nächsten Moment fliegen die wie verrückt herum. Beide Eltern füttern die kleinen regelmäßig. Was sollten Wir machen, oder sollten Wir nichts machen?

Ich hoffe, daß Sie eine Lösung haben. Vielen Dank für die Auskünfte,
Grüße,
[De naam van de man is bekend]


Antwoord 3 Im Moment, Herr Kooij, können Sie, glaube ich, nichts machen. Warten Sie noch ein wenig, bis die Jungen selbständig sind und von den Altvögeln nicht mehr geduldet werden, dann sollten Sie sie abtrennen. Wenn der Streit zwischen Männchen und Weibchen dann anhält, liegt's entweder an einer zu kleinen Voliere oder doch an einer Unverträglichkeit zwischen den Partnern. Ein Umzug der ganzen Familie in eine große Flugvoliere ist jetzt, kurz (?) nach dem Ausfliegen, problematisch.

Viele Grüße,
Hans-Jürgen Martin


ZV-Homepage  ZF-Leitseite  ZF-Homepage nach oben | TOP | naar boven Lezersbrief 9